Allgemeine Nutzungsbedingungen myHead

§1 Leistungen von myHead

  1. myHead bietet den Nutzern ein Portal, auf dem Unternehmen bzw. Auftraggeber Beratungsprojekte, Anfragen für einzelne Veranstaltungen (z.B. Key Note Speaker, Moderatoren) sowie Vakanzen für Positionen im Unternehmen dauerhaft oder übergangsweise/interimistisch besetzen können. Zugleich können Berater  bzw. Manager ihr Profil anlegen (einschließlich CV-Upload und regelmäßiger Pflege), um für zukünftige Anfragen im Auswahlprozesse berücksichtigt zu werden. Unternehmen/Auftraggeber und Berater/Manager werden nachfolgend auch gemeinsam als „Nutzer“ bezeichnet.
  2. Das Angebot von myHead richtet sich ausschließlich an Unternehmen bzw. Auftraggeber, die selbst bzw. in der eigenen Unternehmensstruktur bzw. in verbundenen Unternehmen einen konkreten Beratungsbedarf, eine Einzelaufgabe für eine Veranstaltung oder eine Vakanz dauerhaft oder interimistisch zu besetzen haben. Personalberatungen, Headhunter, Unternehmensberatungen und andere Unternehmen bzw. Personen, die lediglich als Vermittler von Leistungen auftreten, sind von der Nutzung dieses Portals ausdrücklich ausgeschlossen. Gleiches gilt für Berater bzw. Manager. Diese dürfen nur in eigenem Namen und als eigene Anbieter von Leistungen tätig werden.
  3. Auf dem Portal kann ein Nutzer nach vorheriger Registrierung kostenlos eine Anfrage für die Besetzung eines Projektes stellen. Auch Berater bzw. Manager können ihre Verfügbarkeit zur Übernahme eines Beratungsprojektes, eines Einzeleinsatzes oder einer Vakanz aktualisieren.
  4. myHead wird für jede Anfrage, die zwischen dem Unternehmen bzw. Auftraggeber und dem Berater bzw. Manager zu einer vertraglichen Vereinbarung führt, ein Clearing der Einsatzform vornehmen, zwecks Wahl des entsprechenden Vertragsmodells. Eine erste Orientierung für die Wahl des Vertragsmodells bietet unsere Checkliste. Diese stellt jedoch keine Rechtsberatung dar und erfolgt ohne jede Gewähr, aufgrund der Eigenart des Einsatzes und ggf. einzelfallbezogener Besonderheiten.
  5. myHead kann den Zugang zu den eigenen Leistungen beschränken, sofern die Sicherheit des Portals oder der gespeicherten Daten und die Aufrechterhaltung des Betriebs dies erfordern.

§2 Registrierung

  1. Ein Nutzer muss sich bei myHead registrieren, bevor er eine Anfrage stellen bzw. sein Profil anlegen kann. Die Registrierung ist kostenlos möglich.
  2. Die Registrierung als Nutzer erfolgt durch die Eröffnung eines Nutzerkontos, wobei der jeweilige Nutzer diese Allgemeinen Nutzungsbedingungen verbindlich anerkennen muss. Bei einer Anmeldung muss ein Nutzer einen Benutzernamen, eine E-Mail-Adresse und ein Passwort angeben.
  3. Der Nutzer erhält von myHead eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung der Registrierung. Eine Registrierung, die ein Nutzer nicht innerhalb von einer Woche durch das erstmalige Anmelden auf dem Portal oder das Klicken auf den Link der Bestätigungsmail abschließt, kann von myHead gelöscht werden. Mit der Bestätigung der Registrierung durch den Nutzer kommt zwischen myHead und dem jeweiligen Nutzer ein Vertrag über die Nutzung des Portals (nachfolgend „Nutzungsvertrag“) zustande. myHead bestätigt dem Nutzer den Abschluss des Nutzungsvertrags per E-Mail und übersendet ihm die Nutzungsbedingungen. 
  4. Bis zum Abschluss des Registrierungsvorgangs kann ein Nutzer seine Eingaben mit den üblichen Tastatur- und Mausfunktionen direkt in den entsprechenden Eingabefeldern korrigieren. Über die angegebene E-Mail-Adresse erfolgt die Kommunikation zwischen myHead und dem Nutzer. Die von myHead abgefragten Daten sind korrekt anzugeben. Ändern sich die Daten nachträglich, so ist der Nutzer verpflichtet, die Angaben umgehend zu korrigieren. Bei Fragen und Problemen mit der Registrierung wird die myHead Hotline gerne behilflich sein.
  5. Voraussetzung für den Vertragsschluss ist, dass der Nutzer voll geschäftsfähig ist. Ein Anspruch auf Abschluss des Nutzungsvertrags besteht nicht.

§3 Vermittlungsanfrage und Vermittlungsangebote

  1. Nach Abschluss der Registrierung kann ein Unternehmen bzw. Auftraggeber auf dem Portal eine Anfrage stellen (Request for Proposal), einschließlich einer ausführlichen Spezifikation (Job Description). Diese wird für die Dauer der Bearbeitung der Anfrage gespeichert. Nur myHead sowie ausgewählte Manager, die in die engere Auswahl für das Projekt, den Einsatz bzw. die Vakanz in Frage kommen, können eine anonymisierte Version der Anfrage (Request for Proposal) einsehen. Eine öffentliche Einsichtsmöglichkeit für das Request for Proposal besteht nicht.
  2. Die myHead Hotline steht gerne zur Verfügung zur Beantwortung von Fragen zur Übermittlung als auch für den Upload von Anfragen (Request for Proposal).
  3. Sobald die Anfrage (Request for Proposal) vollständig und umfassend eingegangen und hochgeladen ist, wird myHead den Suchprozess mit Hilfe eines bewährten Suchalgorithmus starten. myHead wird an den Auftraggeber zeitnah mit ersten anonymisierten Kandidatenvorschlägen herantreten. Kosten entstehen zunächst nicht. Im Anschluss entscheidet der Auftraggeber, welcher der Kandidaten in Frage kommt und wen er persönlich kennen lernen möchte.
  4. Die Nutzer sind verpflichtet, die Kommunikation auf myHead vertraulich zu behandeln.
  5. Alle Berater bzw. Manager können nur über myHead zum Einsatz kommen. Für den Fall, dass es nach einer erfolgreichen Präsentation von Kandidaten zur Erteilung eines Beratungsauftrages kommt bzw. zur interimistischen Besetzung einer Vakanz, wird myHead die weitere vertragliche Ausgestaltung übernehmen und allen Beteiligten noch vor Beginn des Einsatzes die nötigen Dokumente zukommen lassen. Die vertragliche Ausgestaltung erfolgt grundsätzlich nach dem sog. „Holländischen Modell“, d. h. es kommt ein Vertragsverhältnis zwischen dem Auftraggeber und myHead zustande sowie zwischen dem Berater bzw. Manager und myHead, nicht jedoch zwischen dem Auftraggeber und dem Berater bzw. Manager direkt. Bei Direktvermittlung eines Managers für die dauerhafte Besetzung der Vakanz durch ein direktes Vertragsverhältnis zwischen dem Manager und dem Auftraggeber verpflichtet sich der Auftraggeber zur Zahlung eines marktüblichen Vermittlungshonorars in Höhe von einem Drittel des Jahreszieleinkommens zzgl. weiterer Gehaltsbestandteile zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer.
  6. Der Auftraggeber trägt sämtliche Reisekosten, die ggf. mit einem möglichen persönlichen Auswahlgespräch (Managerpräsentation) verbunden sind, sowohl für die Kandidaten als auch ggf. für den betreuenden Berater von myHead.
  7. Sollte der Berater / Manager jedoch eine interimistische Vakanz übernehmen, die aufgrund der Aufgaben und ihrer Eigenart, der Einbindung in die betriebliche Organisation sowie der Eingliederung in die innerbetriebliche Weisungskette ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis gem. § 7a SGB IV darstellt, so kann der Einsatz nur im Wege der Managerüberlassung nach dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) erfolgen. Der Berater bzw. Manager wird in diesem Fall für die voraussichtliche Dauer des Einsatzes ein befristetes Arbeitsverhältnis mit Atreus Interim Management GmbH, München als Verleiher gem. AÜG eingehen. Weitere Details des Einsatzes bleiben einer einzelvertraglichen Vereinbarung mit dem Auftraggeber (Überlassungsurkunde) bzw. dem Manager (Arbeitsvertrag) vorbehalten.

§4 Vertragsdauer und Kündigung

  1. Der Nutzungsvertrag zwischen myHead und einem registrierten Nutzer ist unbefristet. Der Vertrag kann jederzeit ohne Einhaltung einer Frist von den Vertragsparteien gekündigt werden. Die Nutzungsdaten werden innerhalb einer Woche nach Zugang der Kündigung gelöscht bzw. anonymisiert (vorbehaltlich besonderer gesetzlicher Regelungen).
  2. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.
  3. Jede Kündigung muss per Textform (E-Mail, Fax) erfolgen.

§5 Verhaltenspflichten der Nutzer, Freistellung bei Verstößen

  1. Die Angaben der Nutzer auf dem Portal werden von myHead grundsätzlich nicht geprüft. Sollte myHead allerdings Kenntnis davon erlangen, dass ein Nutzer gegen diese Nutzungsbedingungen oder gegen gesetzliche Vorschriften verstößt, werden die rechtswidrigen Inhalte unverzüglich entfernt oder der Zugang zu diesen wird gesperrt. 
  2. Allein der Nutzer ist dafür verantwortlich, dass er über alle Rechte hinsichtlich der von ihm veröffentlichten Inhalte verfügt und dass dadurch keine Rechte Dritter verletzt werden. Jeder Nutzer räumt myHead mit dem Einstellen seiner Anfragen unwiderruflich und unentgeltlich das räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Recht zur Nutzung und Verwertung der von ihm bereitgestellten Inhalte auf dem Portal ein.
  3. Jeder Nutzer verpflichtet sich, das Angebot des Portals nicht zu nutzen, um Inhalte zu veröffentlichen oder Nachrichten zu übermitteln, die bzw. deren Einstellung
  • gegen die Bestimmungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) verstoßen,
  • sittenwidrig, pornographisch oder in sonstiger Weise anstößig sind,
  • unsachlich oder vorsätzlich unwahr sind,
  • die Rechte Dritter, insbesondere Urheberrechte, verletzen,
  • in sonst einer Weise gegen geltende Gesetze verstoßen bzw. einen Straftatbestand erfüllen,
  • Viren oder andere Computerprogramme beinhalten, welche Soft- oder Hardware beschädigen oder die Nutzung von Computern beeinträchtigen können,
  • Umfragen oder Kettenbriefe oder getarnte Werbung sind, oder
  • dem Zweck dienen, persönliche Daten von anderen Nutzern zu insbesondere geschäftlichen Zwecken zu sammeln und / oder zu nutzen.

Das betrifft insbesondere Fotos sowie Video-Aufnahmen, die dem Zweck der eigenen Bewerbung bzw. Vermarktung dienen.

  1. Die Nutzer dürfen auf dem Portal nur ernstgemeinte und inhaltlich zutreffende Anfragen und Beratungsangebote machen, für die ein konkreter Bedarf besteht. Die Nutzer dürfen keine Anfragen und Beratungsangebote unter falschem Namen machen. Gleiches gilt für Angaben zu Qualifikationen, Erfahrungen und Verfügbarkeiten.
  2. Jeder Nutzer ist verpflichtet, myHead umgehend zu informieren, wenn es Anhaltspunkte dafür gibt, dass sein Nutzerzugang missbraucht wurde. Jeder Nutzer haftet grundsätzlich für sämtliche Aktivitäten, die unter Verwendung seines Nutzerzugangs vorgenommen werden und stellt myHead von etwaigen Schadensersatzansprüchen von Dritten frei, außer der Nutzer hat den Missbrauch nicht zu vertreten.
  3. Jeder Nutzer ist verpflichtet – außer ihn trifft kein Verschulden – auf seine Kosten myHead von der Haftung freizustellen, schadlos zu halten und zu verteidigen gegenüber allen Forderungen, Klagen oder Prozessen Dritter gegen myHead oder seine gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen, sowie gegenüber allen zugehörigen Verpflichtungen, Schäden, Vergleichen, Strafen, Bußgeldern, Kosten oder Ausgaben (darunter unter anderem Anwalts- und andere Verhandlungskosten in zumutbarer Höhe), die myHead oder seinen gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen entstehen aufgrund oder im Zusammenhang mit einem Verstoß des Nutzers gegen diese Nutzungsbedingungen oder gegen geltende Gesetze, Vorschriften oder Auflagen in Zusammenhang mit der Nutzung des Portals. In einem solchen Fall informiert myHead den Nutzer schriftlich über derartige Forderungen, Klagen oder Prozesse. Der Nutzer hat sich soweit wie möglich an der Verteidigung gegenüber sämtlichen Forderungen zu beteiligen.

§6 Sperrung und Kündigung

  1. myHead kann folgende Maßnahmen ergreifen, wenn konkrete Anhaltspunkte dafür bestehen, dass ein Nutzer gesetzliche Vorschriften, Rechte Dritter oder diese Nutzungsbedingungen verletzt, oder wenn myHead ein sonstiges berechtigtes Interesse hat, insbesondere zum Schutz der anderen Nutzer:
  • Verwarnung (Abmahnung) von Nutzern,
  • Vorläufige, teilweise oder endgültige Sperrung des Nutzers.
  1. myHead kann einen Nutzer endgültig von der aktiven Benutzung der Portal auch dann ausschließen (endgültige Sperre), wenn er bei der Anmeldung falsche Kontaktdaten angegeben hat, insbesondere eine falsche oder ungültige E-Mail-Adresse, wenn er andere Nutzer oder myHead in erheblichem Maße schädigt oder wenn ein anderer wichtiger Grund vorliegt.
  2. Sobald ein Nutzer vorläufig oder endgültig gesperrt wurde, darf er das Portal auch mit anderen Nutzerzugängen nicht mehr nutzen und sich nicht erneut anmelden. Ein gesperrtes Konto kann nicht wiederhergestellt werden, ein Anspruch auf Wiederherstellung besteht nicht.
  3. myHead behält sich in jedem Fall strafrechtliche Schritte vor.

§7 Systemintegrität und Störung des Portals

  1. Nutzer dürfen keine Mechanismen, Software oder sonstige Skripte in Verbindung mit der Nutzung des Portals verwenden, die das Funktionieren des Portals stören können, insbesondere solche, dies es ermöglichen, automatisierte Seitenaufrufe zu generieren.
  2. Nutzer dürfen keine Maßnahmen ergreifen, die eine unzumutbare oder übermäßige Belastung der Infrastruktur zur Folge haben können.
  3. Nutzer dürfen keine von myHead generierten Inhalte blockieren, überschreiben oder modifizieren oder in sonstiger Weise störend in das Portal eingreifen.

§8 Haftung von myHead

  1. Außerhalb der Haftung für Sach- und Rechtsmängel haftet myHead unbeschränkt, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht. myHead haftet auch für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Pflichten (Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet) und für die Verletzung von Kardinalpflichten (Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertraut), jedoch jeweils nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Für die leicht fahrlässige Verletzung anderer Pflichten haftet myHead nicht.
  2. Die Haftungsbeschränkungen des vorstehenden Absatzes gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit.
  3. Ist die Haftung von myHead ausgeschlossen oder beschränkt, so gilt dies ebenfalls für die persönliche Haftung seiner Angestellten, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

§9 Datenschutz

Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der personenbezogenen Daten der Nutzer durch myHead erfolgt unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen (insbesondere gemäß der DSGVO) sowie gemäß unserer Datenschutzerklärung.

§10 Änderung der Allgemeinen Nutzungsbedingungen

myHead behält sich vor, diese Allgemeinen Nutzungsbedingungen jederzeit und ohne Nennung von Gründen zu ändern. Die geänderten Bedingungen werden den Nutzern per E-Mail spätestens zwei Wochen vor ihrem Inkrafttreten zugesendet. Widerspricht ein Nutzer der Geltung der neuen Nutzungsbedingungen nicht innerhalb von vier Wochen nach Empfang der E-Mail, gelten die geänderten Bedingungen als angenommen. myHead wird die Nutzer in der E-Mail, die die geänderten Bedingungen enthält, auf die Bedeutung dieser Frist gesondert hinweisen.

§11 Schlussbestimmungen

  1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts und der Kollisionsregeln des deutschen internationalen Privatrechts.
  2. Ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesen Nutzungsbedingungen ist das für den Sitz von der Atreus GmbH in München zuständige Amts- oder Landgericht.
  3. Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag können nur mit schriftlicher Zustimmung des jeweils anderen Vertragspartners auf Dritte übertragen werden.
  4. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Anstelle der unwirksamen Bestimmung verpflichten sich die Parteien, eine wirksame Bestimmung zu vereinbaren, welche dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung entspricht. Im Falle einer Lücke gilt diejenige Bestimmung als vereinbart, die dem entspricht, was nach Sinn und Zweck dieses Vertrages vereinbart worden wäre, hätte man die Angelegenheit von vornherein bedacht. Dies gilt auch dann, wenn die Unwirksamkeit einer Bestimmung auf einem Maß der Leistung oder Zeit beruht. Es gilt dann das rechtlich zulässige Maß.
  5. Im Zuge der besseren Lesbarkeit werden einheitliche Begriffs- und Positionsbezeichnungen verwendet. Alle Geschlechter sind gleichermaßen angesprochen.