Beratung beim Aufbau eines IT-Sicherheitssystems

Beratung beim Aufbau eines IT-Sicherheitssystems

Projektprofil


Einsatz: Berater und Experte für Cyber Security

Branche: IT- und Telekommunikation

Projektdauer: 10 Wochen

Ziel: Aufbau eines IT-Sicherheitssystems

Erfolg: präventive Maßnahmen, erhöhte Sicherheit und Widerstandsfähigkeit


Projektbeschreibung


Durch die Digitalisierung von Geschäftsmodellen werden Unternehmen nicht nur zu agileren Organisationen, sondern sind auch anfälliger für Cyber-Angriffe. Im Zuge von mehreren Automationsprozessen im Kunden- und technischen Service bat daher ein Telekommunikationskonzern um Unterstützung bei der Abwehr von Cyberangriffen.

Im Kern ging es dabei um den Aufbau eines Cyber Security Systems, das zukünftigen Angriffen auf Kundendaten und IoT-Produkte sowie Sabotage vorbeugen kann. Zudem wurde ein Kommunikations- und Maßnahmenplan für den Ernstfall ausgearbeitet. Nach wenigen Wochen griff das neue Sicherheitskonzept und zeigte bereits bei einem Hacker-Testangriff eine deutlich bessere Widerstandsfähigkeit.


Kundenfeedback


Das Unternehmen hob besonders die schnelle und unkomplizierte Abwicklung hervor. Innerhalb weniger Tage stand die Auswahl des Experten fest und er konnte die so wichtige Projektphase einleiten.

Implementierung eines Click & Collect-Services

Implementierung eines Click & Collect-Services

Projektprofil


Einsatz: Experte für Omni-Channel-Management

Branche: Konsumgüter und Handel

Projektdauer: 4 Wochen

Ziel: Implementierung eines Click & Collect-Services

Erfolg: bessere Verknüpfung von On- und Offline, Definition von Upselling-
Möglichkeiten


Projektbeschreibung


Nach zahlreichen Umfrageergebnissen und der Erkenntnis, dass Click & Collect für viele Kunden bequemer ist als die Lieferung nach Hause, entschloss sich ein Einzelhandelsunternehmen dazu diesen Service zu implementieren. Bevor es zu der technischen Umsetzung kam, sollte ein Experte für Omni-Channel-Management die Grenzen zwischen Online- und Offline-Einkauf klar bestimmen.

Zudem wurde auch über Upselling-Möglichkeiten (Produkte, die die ursprüngliche Bestellung bestmöglich ergänzen und vor Ort nebenbei verkauft werden können) beraten. Nach Abwägung der Vor- und Nachteile sowohl auf Kunden als auch auf Händlerseite (Einsparung Versandkosten, geringe Wartezeiten, bevorzugte Abholstelle und -Zeit, mehr Traffic im Laden etc.) konnte die Testphase starten.


Kundenfeedback


Das Unternehmen war mit der beraterischen Leistung sehr zufrieden. Aufgrund der hervorragenden Analyse, Bewertung und Zukunftsplanung wurden die Grundlagen für die Testphase gelegt.

Entwicklung einer Social Commerce-Strategie

Entwicklung einer Social Commerce-Strategie

Projektprofil


Einsatz: Berater und Experte für Social Media Management / Application Manager

Branche: Konsumgüter und Handel

Projektdauer: 10 Wochen

Ziel: Entwicklung einer Social Commerce-Strategie

Erfolg: mobil optimierter Onlineshop/App, bessere User Experience, positive
Abverkaufs-Effekte


Projektbeschreibung


Ein Fashionunternehmen bemerkte im Zuge des Social Media-Booms ein verändertes Einkaufsverhalten der Kunden. Schnell war klar, dass man das Geschäft für das Smartphone optimieren und die bereits vorhandene App benutzerfreundlicher gestalten musste. Um das Risiko von Kaufabbrüchen zu minimieren und die Usability der App zu verbessern, wurde gemeinsam mit einem Applikationsexperten eine neue Mobile Commerce Strategie entwickelt.

Eingehend untersucht wurde die Interaktion des Konsumenten mit der hauseigenen App. Im Anschluss wurden Onlineshop und App so konzipiert, dass es sich für die Smartphone-Nutzung optimal eignet, der Checkout-Prozess vereinfacht sowie Inspirations-Features und Push-Nachrichten erstellt.


Kundenfeedback


Sehr zufrieden war man vor Ort mit der Einsatzbereitschaft und Leidenschaft, mit der die Aufgabe angegangen wurde. Zu keiner Zeit empfand das Team den externen Berater als Fremdkörper.

Grundlagenoptimierung auf dem Weg zur Smart Factory

Grundlagenoptimierung auf dem Weg zur Smart Factory

Projektprofil


Einsatz: Experte für Digitale Transformation / Operational Excellence

Branche: Maschinen- und Anlagenbau

Projektdauer: 12 Wochen

Ziel: Grundlagenoptimierung auf dem Weg zur Smart Factory

Erfolg: flexibler vernetzbare Prozessmodule, bessere Datentransparenz, Produkt-
und Variantenvielfalt


Projektbeschreibung


Ein mittelständisches Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau war sich der Tragweite der digitalen Transformation bewusst, es mangelte jedoch in hohem Maße an der Umsetzung. In erster Linie galt es der veränderten Erwartungshaltung der Kunden gerecht zu werden und die zunehmende Flexibilisierung und intelligente Vernetzung der Produktion voranzutreiben.

Der für die Dauer von sechs Wochen im Konzern tätige Transformationsexperte bemerkte nach einer ersten Ist-Analyse schnell, dass bevor der Einsatz revolutionärer Technologien zum Tragen kommt, der Grundstein dafür gelegt werden muss. Zunächst einmal galt es daher die Operational Excellence zu verinnerlichen und nachhaltig zu implementieren. Der Fokus lag auf einer effizienteren Ablauf- und Aufbauorganisation, Datentransparenz und Verlässlichkeit sowie marktgerechten Produkten und Komplexitätsmanagement.


Kundenfeedback


Besonders dankbar war man dem Experten vor allem für seine schonungslos offene Kommunikation und die zügige Fehlerbehebung hinsichtlich der gesamtstrategischen Ausrichtung.

Digitales Beschaffungs- und Lieferantenmanagement

Digitales Beschaffungs- und Lieferantenmanagement

Projektprofil


Einsatz: IT- und Beschaffungsmanagement-Experte

Branche: Maschinen- und Anlagenbau

Projektdauer: 8 Wochen

Ziel: Digitales Beschaffungs- und Lieferantenmanagement

Erfolg: Automation von Verfahrensabläufen, ortsunabhängigesLieferantenmanagement, Virtualisierung von Produktionsprozessen


Projektbeschreibung


Ein Global Player aus der Kunststoffindustrie wollte sein weltweites Lieferantennetzwerk perspektivisch effizienter steuern. Während der Planungsphase kam ein Experte zum Einsatz, der die Verbesserungspotenziale von Künstlicher Intelligenz (KI), Cloud Computing und Big Data für das Beschaffungs- und Lieferantenmanagement darlegte.

Da innovative Technologien und Devices zur elektronischen Datenverarbeitung bereits im Unternehmen zum Einsatz kamen, war man von den intelligenten Services sehr angetan. In einer Pilotphase konnten Verfahrensabläufe, die mit hohem Zeit- und Personalaufwand verbunden waren, automatisiert werden. Völlig ortsunabhängiges Lieferantenmanagement und die Virtualisierung von Produktionsprozessen sorgten für eine kurzfristig eintretende qualitative Optimierung.


Kundenfeedback


Die vom Experten vorgeschlagenen Technologien und Services stießen auf große Zustimmung, offenbarten schnell ihr Verbesserungspotential und wurden nach Abschluss des Pilotprojektes dauerhaft integriert.

Car Connectivity: Know-how-Transfer für einen Automotive-Unternehmen

Car Connectivity: Know-how-Transfer für einen Automotive-Unternehmen

Projektprofil


Einsatz: Berater und Experte für Car Connectivity und Infotainment

Branche: Automotive

Projektdauer: 10 Wochen

Ziel: Neuausrichtung des Automobils zum fahrenden Mobiltelefon

Erfolg: Bessere Vernetzung durch Automotive Ethernet, neues 5G-
Kommunikationssystem


Projektbeschreibung


Im Zuge des automobilen Wandels musste sich ein OEM (Original Equipment Manufacturer) komplett neu ausrichten und benötigte zeitnah Unterstützung eines Digitalexperten mit Schwerpunkt auf Car Connectivity und Infotainment. Die Herausforderung bestand darin, das Automobil schrittweise zum “fahrenden Mobiltelefon” zu entwickeln und im Austausch mit dem Berater die Grundlagen zu legen.

Diskutiert wurden Investitionen in neue Techniken, Sensoren und Verfahren sowie die Einstellung neuer Fachkräfte. Nach kurzer Zeit konnte man sich auf ein leistungsstarkes, im Fahrzeug neu verteiltes Rechnersystem festlegen und per Automotive Ethernet sowie performanten 5G-Kommunikationssystemen die vernetzte Fahrzeugarchitektur neu bestimmen.


Kundenfeedback


Die Dringlichkeit zu neuen Mobilitätsdiensten war dem Berater sofort bewusst und er konnte entscheidend zur neu erlangten Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens auf diesem Gebiet beitragen.

Konsistente Digitalstrategie im Vertrieb

Konsistente Digitalstrategie im Vertrieb

Projektprofil


Einsatz: IT-Experte / Digital Sales Berater

Branche: Automotive

Projektdauer: 3 Monate

Ziel: Konsistente Digitalstrategie im Vertrieb

Erfolg: Mehrwert für Kunden, höhere Effizienz, bessere Preis- und Absatzsteuerung


Projektbeschreibung


Ein Automobilhersteller war auf der Suche nach einem Digital Sales Berater mit überdurchschnittlich hoher IT-Kompetenz, der nachweislich Erfahrungen und Erfolge auf dem Gebiet der digitalen Vertriebsstrategie vorweisen konnte. Ziel war es, sich in Richtung des Kunden neu zu sortieren und in enger Zusammenarbeit mit dem Handel eine höhere Effizienz zu erlangen.

In einem ersten Schritt fand eine Analyse der Kundendaten und Leads über alle Vertriebskanäle hinweg statt. Anschließend wurden die eigenen digitalen Vertriebskanäle zielgruppenspezifisch verbessert und mit den analogen der Autohäuser verzahnt, Kundenschnittstellen via innovativer Tools digitalisiert und weitere IT-Lösungen getestet. Auch die Produktkommunikation wurde auf den Prüfstand gestellt, um sich dort noch kundenorientierter aufzustellen.


Kundenfeedback


Besonders angetan waren die verantwortlichen Personen von der zielsicheren Besetzung. Die vertrieblichen Herausforderungen wurden über die geforderte Leistung hinaus hervorragend bewältigt.

Strategie zum Aus- und Weiterbau des Servicegeschäfts

Strategie zum Aus- und Weiterbau des Servicegeschäfts

Projektprofil


Einsatz: Experte für Service Excellence

Branche: Maschinen- und Anlagenbau

Projektdauer: 8 Wochen

Ziel: Aus- und Weiterbau des Servicegeschäfts

Erfolg: Strategie für Investitionen in neue Technologien: Cloud-Plattform, Sensorik, Data Analytics


Projektbeschreibung


Ein Industrieunternehmen plante die Optimierung des Dienstleistungsgeschäfts. Um sich zukünftig im Wettbewerb zu differenzieren, überdachte man das Geschäftsmodell und wollte neue Services entwickeln. Der für das Unternehmen tätige Berater konnte neben der Digitalisierung der Prozesskette vor allem auch entscheidend zur Verbesserung der Basics (vorausschauende Wartung, Remote-Dienste, durchgängige Produktverfügbarkeit) beitragen.

Noch während der Beratungstätigkeit folgten kluge Investitionen in die Serviceorganisation und neue Technologien wie etwa Tablets, Cloud-Plattformen, Sensorik, Data Analytics oder Social Media für Service Communities. Die Entwicklung zukunftsträchtiger, datenbasierter Smart Services sollte zeitnah folgen.


Kundenfeedback


Das Unternehmen hob besonders die Arbeitsweise des Beraters hervor, der Schritt für Schritt beim Optimieren der Basics und der Prozesse half, die wiederum das Leben der Servicemitarbeiter erleichterten und die Zufriedenheit der Kunden steigerten.